Was Passt Zu Welchem Wein?

Was Passt Zu Welchem Wein
Regel 3: Wein und Käse – Ein milder Käse braucht einen leichten Wein. Ein kräftiger Käse kommt hingegen am besten mit einem kräftigen Wein zur Geltung. Leichte Weißweine sind z.B. ein fruchtiger Kabinett oder eine feinherbe Spätlese. Kräftig dagegen sind Beerenauslesen und Eisweine.

Welcher Wein passt zu Hauptgerichte?

Die ultimative „Wein zum Essen”-Liste – Fehlt nur noch eine Übersicht, die es Unschlüssigen leichter macht, den passenden Wein zum Essen auszuwählen, ohne lange überlegen zu müssen:

Speisen Wein
Helles Fleisch (Schweinefleisch oder Geflügel) Weißweine: Riesling, Sauvignon Blanc, Chardonnay Rotweine: Mit Beerenaromen, z.B. Pinot Noir oder Rioja
Dunkles Fleisch (Rollbraten, Rinderbraten) Rotweine : Mit Erdbeeraromen, z.B. Pinot Noir, Spätburgunder, Rioja, Navarra
Steak / Roastbeaf Rotweine : Intensiv, saftig mit Schwarze-Johannisbeer-Aromen, z.B. Merlot, Zinfandel, Cabernet Sauvignon
Wild / Ente / Gans Rotweine: Würzig-beerige Aromen, z.B. Shiraz, Côtes du Rhone Villages, Zinfandel
Fisch Weißweine: Säurearm, trocken oder halbtrocken, z.B. Riesling, Trebbiano, Chardonnay, Rivaner, Silvaner, Muskat, Gewürztraminer Rosé: Syrah, Grenache
Meeresfrüchte (Garnelen, Muscheln) Weißweine : Riesling, Pinot Grigio, Sauvignon Blanc
Italienische Gerichte (Pizza, Pasta) Rotweine : Italienisch, z.B. Chianti, Barbera, Barolo, Sangiovese, auch Merlot oder Beaujolais
Asiatische Gerichte Weißweine: Gewürztraminer, Albariño, Müller-Thurgau
Gemüse Weißweine: Chardonnay, Grüner Veltliner, Chenin Blanc Rotweine: Bordeauxweine, Tempranillo, Cabernet Franc, Merlot
Käse Dessertweine: Eiswein, Portwein, Riesling, Beerenauslese, Sauternes Rotweine: Trocken mit hohem Gerbstoffanteil, z.B. Shiraz, Chateauneuf-du-Pape, Cabernet Sauvignon, Bourgogne Rouge, Dornfelder
Dessert (süß) Dessertweine: Eiswein, Portwein, Beerenauslese, Sauternes Weißweine: Halbtrocken, z.B. Chenin Blanc, Vouvray, Riesling

Wein schmeckt übrigens nicht nur zum, sondern auch im Essen 😉

Was passt gut zu Riesling?

Welche Speisen passen besonders gut zu fein gereiften Rieslingen? – Was Passt Zu Welchem Wein Da gibt es eigentlich eine ganz einfache Regel: Küche und Wein haben sich schon immer und überall parallel entwickelt. Der gereifte Riesling-Wein bildet seit Jahrhunderten die Spitze des Wein-Genusses aus den nördlichen Weinbaugebieten. Trockene Riesling-Weine werden eigentlich erst nach ein paar Jahren Flaschenreife richtig gute Speisebegleiter: die laute Primärfrucht ist verflogen, der Wein wird sanfter und entwickelt die nötige Komplexität.

  1. Und dieser Weintyp passt immer optimal zu Gerichten, die eine ähnlich lange kulinarische Geschichte haben.
  2. Dabei ist es fast unerheblich ob wir an Feldsalat, Wachteln, Kohl, Zander oder Bratwurst denken.
  3. Unsere Küche steht auf einem Fundament regionaltypischer Produkte.
  4. Der kulinarische Dreiklang besteht aus Zwiebeln, Butter und Speck.

Es wird nicht an Gewürzen und Salz gespart. Und welcher Wein entwickelte sich in diesem Umfeld? Deftige Speisen rufen einfach nach gereiftem Riesling. Komplexität, Spiel und Kraft. Wir trinken immer einen Riesling zum Gänsebraten: der lebendige Weiße passt viel besser zu dem fetten, knusprig salzigen Geflügel mit Äpfeln im Rotkohl als ein schwerer Rotwein.

Was für ein Wein passt zu Käse?

Tipp 2: Die Käse-Wein-Klassiker – Brauchst du konkrete Tipps für Käse-Wein-Kombinationen? Das sind meine Vorschläge – natürlich alle selbst getestet und für gut befunden

Zu Frischkäse passt halbtrockener, fruchtiger Weißwein, Riesling, Champagner, Sekt oder Prosecco aber auch Roséwein. Mein persönlicher Tipp: Silvaner aus deutschen Landen, zum Beispiel aus der Region Würzburg. Ganz konkret: Würzburger Silvaner, Qualitätswein trocken von 2018 aus dem Weingut Bürgerspital. Dieser herzhafte Silvaner im Bocksbeutel erinnert ein bisschen an Mirabellen. Da die Frucht eher zurückhaltend wirkt, schmeckt man dafür umso mehr die Bodenbeschaffenheit. Anklänge von Kräutern und frischem Heu. Aufgrund einer kurzen Holzfasslagerung, die für einen runden Geschmack sorgt und nicht vordergründig ist, wurde die Säure super eingebunden. Die Rebsorte hat wenig Säure und ergänzt perfekt Käsesorten die säuerlicher schmecken. Weshalb er auch super zu Friesischer Hirtenkäse der Traditionelle passt.

Junger Ziegenkäse harmoniert mit Weißwein, Roséwein und Rotwein wie Dornfelder Zu gereiftem Ziegenkäse passt Chardonnay Weichkäse mit Edelpilz harmoniert mit Chardonnay und Burgunder Gute Partner für Blauschimmelkäse sind Sherry, Portwein und Burgunder. Zu mildem Schnittkäse sind fruchtige Rieslinge und milde Spätburgunder ideale Begleiter. Würziger Hartkäse harmoniert mit reifen und fruchtigen Weißweinen, Roséwein und leichten Rotweinen. Zu Sauermilchkäse passen Bier, herber Apfelwein und Cider.

Willst du noch mehr wissen, um dich beim Käse-Wein-Matching besser orientieren zu können? Dann steigen wir nun tief ins Thema ein: Zu warmen Käsegerichten trinke ich auch gern Weißweine, weil ich die Frische zu dem geschmeidig Warmen mag. Als Weißwein- Empfehlung zum Raclette mit Alter Schwede setze ich auf Grauburgunder Qualitätswein trocken vom Weingut Jean Rapp aus der Pfalz aus dem Jahr 2018.

Der mittelkräftige Grauburgunder hat eine dezente Säure und einen feinen Schmelz durch die neunmonatige Hefelagerung. Im Geschmack erinnert er an Birnen und Mandeln. Wenn es ein Rotwein sein soll, ist ein Lemberger eine spannende Alternative zu klassischen Rotweinen wie Merlot oder Cabernet. Hier empfehle ich aus dem Jahr 2016 Lemberger „Steillage” Qualitätswein trocken vom Weingut Merkle aus Ochsenbach/Württemberg.

Im Geschmack kommt er würzig daher, an schwarzen Pfeffer erinnernd, aber trotzdem begleitet von einer sanften Frische. Er schmeckt mittelkräftig bis kräftig und überdeckt den Käsegeschmack nicht, sondern unterstützt ihn.

Was isst man zu Grauburgunder?

Ein junger, leichter, trockener bis halbtrockener Grauburgunder ist als Sommerwein gut geeignet. Trockene Kabinettweine und Spätlesen harmonieren gut mit Meeresfrüchten, kräftigem Seefisch, Pasta, Lamm, Wildgeflügel und Jungwild sowie reifem Weichkäse.

Was passt zu Cabernet Sauvignon?

Wozu schmecken Cabernet Sauvignon Weine? Empfehlungen für mehr Genuss – Wein und Speise dürfen gerne in der gleichen Gewichtsklasse spielen und sich ergänzen. Wenn Sie aber Lust auf Gegensätze haben, kann auch dies sehr reizvoll sein. Vor allem aber ist die Zubereitungsart entscheidend.

Zu kompliziert? Hier ein paar Tipps, für gelungene Kombinationen mit Cabernet Sauvignon. Zu gerilltem Fisch oder Scampi mit Knoblauch empfehlen wir einen frischen Roséwein aus Cabernet Sauvignon. Sie servieren vorweg Salami, Schinken oder Rinder-Carpaccio? Dazu gerne ein leichter und junger Cabernet Sauvignon mit möglichst wenig Tannin.

Junger und eher leichter Rotwein passt auch gut zu Würstchen oder klassischem Kotelett vom Grill. Bei der Pasta hängt es stark von der Sauce ab. Ein mittelkräftiger Cabernet Sauvignon begleitet gut Pasta mit Fleischsaucen. Gegrilltes, gebratenes oder geschmortes (dunkles) Fleisch ist der Klassiker zu dieser Rebsorte.

Auch zu gebratenem oder sehr würzig gefülltem Geflügel empfiehlt sich Cabernet Sauvignon Wein. Hier passen die Röstaromen aus der Zubereitung wunderbar zu den Tanninen des Rotweins. Wenn die Fleischgerichte sehr kräftig sind, sollte auch der Cabernet Sauvignon kräftiger sein. Servieren Sie sogar wuchtige Gerichte aus Wild oder Lamm, nehmen Sie am besten eine wuchtige und durchaus komplexe Cuvée.

Käse ja, aber bitte nur Hartkäse wie Cheddar, Emmentaler, Gruyère, Manchego oder Parmesan, deren Salzkristalle austreten. Nur diese Käsesorten können die Tannine eines Rotweins binden. Wählen Sie aber einen Cabernet Sauvignon mit nicht zu viel Gerbstoffen.

  1. Als Nachtisch gelingt maximal die Kombination aus Schokoladen-Pudding mit Cabernet Sauvignon, aber nur, wenn der Rotwein sehr fruchtig ist und die Tannine dezent sind.
  2. Ansonsten empfehlen wir zum Dessert – wie der Name schon sagt – eher,
  3. Diese Tipps helfen bestimmt, wenn Sie Cabernet Sauvignon kaufen wollen.

Zum Wohl.

Was esse ich zu einem Sauvignon Blanc?

Rebsorten und die passenden Speisebegleiter – Das Essen lässt sich durch die Wahl der Zubereitung und Zutaten leichter an den Wein anpassen, Sie sollten sich am besten zunächst über die Eigenschaften des Weins Gedanken machen und danach die Speisen zubereiten.

  • Hier ein paar Hinweise, welche Rebsorten sich besonders zu welchen Speisen eignen.
  • Ein frischer passt wunderbar zu Essen, das einfache Zutaten verwendet und Frische widerspiegelt,
  • So passt er sehr gut zu Fisch, Meeresfrüchten und Ziegenkäse.
  • Als Zutaten sind Erbsen, Bohnen, Spargel, Tomaten, Zucchini, Basilikum, Minze, Zitrone und Limette sehr gut geeignet.

Zu einem im Fass ausgebauten passen Fisch- und Fleischgerichte mit buttrigen Saucen wunderbar. verträgt sich gut mit der asiatischen Küche, da der Wein hier einen erfrischenden Charakter besteuert, Zudem passen Meeresfrüchte sehr gut. ist vielseitig einsetzbar,

Leichte Wildgerichte und Lachs passen hervorragend zu dieser Traube. Und der erdige Charakter verträgt sich wunderbar mit Pilz- und Trüffelgerichten. Das pfeffrige Aroma der Traube braucht ein starkes Gericht mit ausgeprägtem Geschmack als idealen Partner. Wild, Leber und Rind sind sehr gut geeignet. Der kräftige Montepulciano passt ausgezeichnet zu Pasta und schweren Braten,

Der ist ein Allrounder was das Essen angeht. Er verträgt sich mit sehr vielen leichten, aromatischen Gerichten. Von Antipasti, Fisch, Meeresfrüchten über gegrilltes Gemüse bis zu asiatischen Gerichten. Die cremige, abgerundete Textur gepaart mit der spritzigen Frische des Viognier Wein aus Neuseeland passen ähnlich wie der Chardonnay sehr gut zu cremigen Gerichten.

Was isst man zu Pinot Noir?

Wozu sie passt: –

zu Lamm zu gebratenem Geflügel mit ihren waldigen Noten harmoniert sie zu Pilzgerichten zur Käseplatte, und überhaupt sind Pinot-noir-Weine fabelhafte Speisebegleiter; die Traube passt sogar zu hellem Fleisch und Fisch!

: Pinot noir/Blauburgunder

Was ist besser weiß oder Grauburgunder?

Was ist der Unterschied zwischen Weißburgunder und Grauburgunder? – Um zu klären, wo der Unterschied zwischen Weißburgunder und Grauburgunder liegt, stellen wir erst einmal die Frage, wo die beiden Rebsorten überhaupt herkommen! Denn beide Sorten sind eine Farbmutationen des Pinot Noirs.

Dabei ist die genetische Veränderung beim Weißburgunder so stark ausgeprägt, dass dessen Anthocyan-Gehalt (wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe) praktisch bei Null liegt. Grauburgunder liegt als Mutante wiederum zwischen Pinot Noir und Weißburgunder. Er trägt farbliche Merkmale beider Sorten, ist dem Pinot Noir jedoch optisch näher als seinem „weißen Bruder”.

So oder so sind heute beide Rebsorten internationale Stars und daher auch mit vielfältigen Namen belegt. Der Weißburgunder ist auch unter den Namen Pinot Blanc, Pinot Bianco und weißer Klevner bekannt; der Grauburgunder unter Pinot Gris, Pinot Grigio, Grauer Mönch und Ruländer. Erst bei der Reife kommen die offensichtlichen Unterschiede zum Vorschein Wo beginnt der Unterschied zwischen Grauburgunder und Weißburgunder? Sowohl der Weiß- als auch der Grauburgunder entwickelt sich wie alle anderen Rebsorten zu Beginn des Wachstumszyklus, durchläuft die Blüte und es entstehen Fruchtansätze, aus denen sich später grüne Trauben entwickeln.

  • Bis zu diesem Zeitpunkt unterscheiden sich die beiden Sorten kaum.
  • Erst wenn die Reife einsetzt, wird der Unterschied offensichtlicher.
  • Denn die Schale der Trauben des Weißburgunders ist weiß und die Trauben daher eher grün-gelblich.
  • Der Grauburgunder entwickelt hingegen eine Farbe die zwischen einer weißen und roten Rebsorte zu changieren scheint.

Das heißt, die Schale ist an manchen Stellen grün, teils aber auch violett. Diese Kombination erweckt einen gräulichen Eindruck, dem die Rebsorte eben auch ihren Namen verdankt.”, erklärt der PIRI Winzer, Verbreitung Grauburgunder und Weißburgunder Bei Betrachtung des deutschen Rebsortenspiegels wird deutlich, dass der Grauburgunder hierzulande etwas stärker vertreten ist als der Weißburgunder.

Etwa 7.100 Hektar Rebfläche stehen unter der graublauen Rebsorte. Der Weißburgunder kommt auf etwa 5.747 Hektar bestockte Fläche. An der Nahe ist eigentlich der Riesling vorherrschend und dennoch spielen auch hier die weißen Burgunder Sorten eine immer größere Rolle. „Wir haben an der Nahe spannende Böden für Weiß- und Grauburgunder.

Gerade der Schiefer, aber auch Quarzit und Kieselstein bieten beste Voraussetzungen für aromareiche und vielfältige Burgunder.”, beschreibt Philipp die Voraussetzungen an der Nahe. Vom Rieslingfan zum Burgunderfreund – auch der PIRI Winzer ist begeistert Geschmackliche Unterschiede Die Grauburgunder neigen dazu, etwas mehr Extrakt und Struktur zu zeigen als mancher Weißburgunder. Im Bukett finden sich daher häufig Nuancen von Nuss und Kräutern, gepaart mit frischen Fruchtnoten.

  1. Besonders häufig duftet Grauburgunder nach Ananas, Zitronenzeste, Apfel und Birne.
  2. Der Weißburgunder ist wiederum bei vielen Genießern wegen seines etwas frischeren Ausdrucks beliebt.
  3. Das Bukett bringt hier eher Apfel, Birne, Melone, Quitte, einen Hauch Nuss und Wiesenblumen mit.
  4. Am Gaumen ist der Weißburgunder meist cremig und gilt oftmals als die rundere Variante beider Sorten.

Am Ende kommt es aber wie bei allen Weinen auf den Winzer und seine Stilistik an. „Wir bauen unsere Grau- und Weißburgunder sowohl als Gutsweine im Edelstahltank, als auch im Terroirwein-Segment im Tonnau, also im Holz, aus. Es ist spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Weine sich hier entwickeln und was sie dadurch an ihren ganz individuellen Aromen preis geben.

Und das nicht nur, weil wir sie spontan vergären. Gerade das Holz kitzelt aus den doch unterschiedlichen Sorte nochmal ihre ganz eigenen Nuancen heraus. Der Grauburgunder aus dem Holz bekommt nochmal wesentlich mehr Gripp, also Struktur, die er dem Weißburgunder eh voraus hat. Der Weißburgunder ist andererseits auch im Edelstahl schon sehr „dankbar” und generiert auch hier seine typische Cremigkeit.

Die Böden tun dann ihr übriges und geben einen Hauch Mineralik dazu, beim Grauburgunder gerne auch eine kräutrige Note.”, beschreibt der Jungwinzer, der eigentlich Riesling-Fan ist. Doch wenn man sich die Unterschiede, die komplexen Aromen und vor allem die Vielfältigkeit der beiden Burgundersorten ansieht, kann man verstehen, dass sogar ein Rieslingfreund ins Schwärmen kommen kann.

Welcher Burgunder passt zu mir? Die Antwort ist sicherlich nicht leicht und kommt auch darauf an, ob der Wein alleine oder als Essensbegleiter genossen wird. Der prägnanteste Grauburgunder Weißburgunder Unterschied liegt jedoch in der Stilistik der beiden Weinsorten. Der Weißburgunder ist schlanker und eleganter, seine Aromen damit dezenter.

Er ist besonders gern getrunken, wenn man säurearme und milde Weine sucht. Ebenso ist er aufgrund seiner Milde sehr gut zum Essen geeignet. In Deutschland wird er gerne auch ein wenig säurebetonter ausgebaut, um ihm eine gewissen Frische zu verleihen. Der Grauburgunder hingegen ist ein etwas schwererer und wuchtigerer Wein, denn er besitzt das volle Burgunderbukett.

  1. Bevorzugt man kräftige Aromen könnte einem der Weißburgunder langweilig vorkommen.
  2. Dann sollte man lieber zum Grauburgunder greifen.
  3. Was beide Weißweinsorten eint ist, dass sie eher säurearm und damit sehr beliebt sind.
  4. Wer den unverfälschten Unterschied zwischen den beiden Sorten probieren möchte, der bestellt sich eine Flasche Bulle & Bär Weißburgunder aus dem Edelstahl und eine Flasche Hotstock Grauburgunder aus dem Holzfass.

So ähnlich die beiden Sorten zu sein scheinen, so unterschiedlich kommen sie hier ins Glas. Was auch sie eint ist die niedrige Säure und vor allem die unverkennbar elegante Stilistik der PIRIs. (0,75 L) – 11,87 € je Liter (0,75 L) – 11,87 € je Liter (0,75 L) – 33,20 € je Liter Die Hintergrundreportage in >>Behind the Wine<< Hier beginnt dein Mitglieder-Content

Was verträgt man besser Rotwein oder Weißwein?

Wie kommen Histamine in den Wein? – Histamine entstehen, wenn Gärung oder Fermentation ein Teil des Herstellungsprozesses sind. Schon überreifes Traubenmaterial und lange Standzeiten der Maische können einen Anstieg der Histamine bewirken. Aber auch die bei Rotweinen oft praktizierte »malolaktische Gärung« als biologischer Säureabbau erhöht den Anteil an Histamin.

  1. Daher enthalten Weißweine mit durchschnittlich unter 1 mg / l weniger Histamin als Rotweine mit meist 3 – 4 mg / l.
  2. Wer also auf Histamine sensibel reagiert, sollte eher zu Weißwein greifen.
  3. Weinprofi fragen Unser Tipp: Bei Histaminintoleranz empfehlen wir tendenziell eher Weißwein.
  4. Soll es aber doch ein Rotwein sein, dann fragen Sie uns, wie die Weine gekeltert wurden.

Wir kennen unsere Winzer und ihre Anbaumethoden – und beraten Sie gern.

Was esse ich zu einem Sauvignon Blanc?

Rebsorten und die passenden Speisebegleiter – Das Essen lässt sich durch die Wahl der Zubereitung und Zutaten leichter an den Wein anpassen, Sie sollten sich am besten zunächst über die Eigenschaften des Weins Gedanken machen und danach die Speisen zubereiten.

  • Hier ein paar Hinweise, welche Rebsorten sich besonders zu welchen Speisen eignen.
  • Ein frischer passt wunderbar zu Essen, das einfache Zutaten verwendet und Frische widerspiegelt,
  • So passt er sehr gut zu Fisch, Meeresfrüchten und Ziegenkäse.
  • Als Zutaten sind Erbsen, Bohnen, Spargel, Tomaten, Zucchini, Basilikum, Minze, Zitrone und Limette sehr gut geeignet.

Zu einem im Fass ausgebauten passen Fisch- und Fleischgerichte mit buttrigen Saucen wunderbar. verträgt sich gut mit der asiatischen Küche, da der Wein hier einen erfrischenden Charakter besteuert, Zudem passen Meeresfrüchte sehr gut. ist vielseitig einsetzbar,

Leichte Wildgerichte und Lachs passen hervorragend zu dieser Traube. Und der erdige Charakter verträgt sich wunderbar mit Pilz- und Trüffelgerichten. Das pfeffrige Aroma der Traube braucht ein starkes Gericht mit ausgeprägtem Geschmack als idealen Partner. Wild, Leber und Rind sind sehr gut geeignet. Der kräftige Montepulciano passt ausgezeichnet zu Pasta und schweren Braten,

Der ist ein Allrounder was das Essen angeht. Er verträgt sich mit sehr vielen leichten, aromatischen Gerichten. Von Antipasti, Fisch, Meeresfrüchten über gegrilltes Gemüse bis zu asiatischen Gerichten. Die cremige, abgerundete Textur gepaart mit der spritzigen Frische des Viognier Wein aus Neuseeland passen ähnlich wie der Chardonnay sehr gut zu cremigen Gerichten.

Welcher Wein passt zu welchem Käse?

Tipp 2: Die Käse-Wein-Klassiker – Brauchst du konkrete Tipps für Käse-Wein-Kombinationen? Das sind meine Vorschläge – natürlich alle selbst getestet und für gut befunden

Zu Frischkäse passt halbtrockener, fruchtiger Weißwein, Riesling, Champagner, Sekt oder Prosecco aber auch Roséwein. Mein persönlicher Tipp: Silvaner aus deutschen Landen, zum Beispiel aus der Region Würzburg. Ganz konkret: Würzburger Silvaner, Qualitätswein trocken von 2018 aus dem Weingut Bürgerspital. Dieser herzhafte Silvaner im Bocksbeutel erinnert ein bisschen an Mirabellen. Da die Frucht eher zurückhaltend wirkt, schmeckt man dafür umso mehr die Bodenbeschaffenheit. Anklänge von Kräutern und frischem Heu. Aufgrund einer kurzen Holzfasslagerung, die für einen runden Geschmack sorgt und nicht vordergründig ist, wurde die Säure super eingebunden. Die Rebsorte hat wenig Säure und ergänzt perfekt Käsesorten die säuerlicher schmecken. Weshalb er auch super zu Friesischer Hirtenkäse der Traditionelle passt.

Junger Ziegenkäse harmoniert mit Weißwein, Roséwein und Rotwein wie Dornfelder Zu gereiftem Ziegenkäse passt Chardonnay Weichkäse mit Edelpilz harmoniert mit Chardonnay und Burgunder Gute Partner für Blauschimmelkäse sind Sherry, Portwein und Burgunder. Zu mildem Schnittkäse sind fruchtige Rieslinge und milde Spätburgunder ideale Begleiter. Würziger Hartkäse harmoniert mit reifen und fruchtigen Weißweinen, Roséwein und leichten Rotweinen. Zu Sauermilchkäse passen Bier, herber Apfelwein und Cider.

Willst du noch mehr wissen, um dich beim Käse-Wein-Matching besser orientieren zu können? Dann steigen wir nun tief ins Thema ein: Zu warmen Käsegerichten trinke ich auch gern Weißweine, weil ich die Frische zu dem geschmeidig Warmen mag. Als Weißwein- Empfehlung zum Raclette mit Alter Schwede setze ich auf Grauburgunder Qualitätswein trocken vom Weingut Jean Rapp aus der Pfalz aus dem Jahr 2018.

  • Der mittelkräftige Grauburgunder hat eine dezente Säure und einen feinen Schmelz durch die neunmonatige Hefelagerung.
  • Im Geschmack erinnert er an Birnen und Mandeln.
  • Wenn es ein Rotwein sein soll, ist ein Lemberger eine spannende Alternative zu klassischen Rotweinen wie Merlot oder Cabernet.
  • Hier empfehle ich aus dem Jahr 2016 Lemberger „Steillage” Qualitätswein trocken vom Weingut Merkle aus Ochsenbach/Württemberg.

Im Geschmack kommt er würzig daher, an schwarzen Pfeffer erinnernd, aber trotzdem begleitet von einer sanften Frische. Er schmeckt mittelkräftig bis kräftig und überdeckt den Käsegeschmack nicht, sondern unterstützt ihn.

Was isst man zu Primitivo?

Zu welchen Gerichten passt Primitivowein besonders gut? – Der Primitivo ist generell ein toller Alltagsbegleiter und legt sich – zumindest in den unteren bis mittleren Preisklassen – auf keine expliziten Gerichte fest. Dank seiner winterlichen Aromen passt er jedoch speziell zu Rind, Wild, kräftigen Pastavariationen und Pilzgerichten besonders gut.

Adblock
detector